Zusammenarbeit mit der Grundschule Glehn: Der Futsal-Cup

8. Glehner Futsal-Cup geht an Abraham und Lorenz =

     Nick Abraham und Nico Lorenz reckten erschöpft aber glücklich ihre Pokale in die Höhe: Soeben hatten die beiden Grundschüler den 8. Glehner Futsal-Cup 2016 für sich entschieden. Abraham siegte beim Wettbewerb für die Klassen 1 und 2, Lorenz behielt bei den Klassen 3 und 4 die Oberhand. Zuvor hatten sich in sechs Stunden Erlebnisfußball insgesamt 44 Primarschüler um die begehrten Trophäen in der Halle duelliert.

      Der SV Glehn hatte wieder gemeinsam mit der Gemeinschaftsgrundschule Glehn und ihrem Förderverein das Turnier mit dem sprungreduzierten Hallenfußball ausgeschrieben. Erneut gingen weit mehr Bewerbungen ein, als Startplätze zur Verfügung standen. „Etwas traurig sind wir darüber, dass vier Kinder ohne Angabe von Gründen nicht erschienen sind und wir im Vorfeld Kindern absagen mussten, die sehr gerne mitgespielt hätten“, sagte Schulleiter Markus Birkmann, der den Cup seinerzeit mit SV-Jugendleiter Norbert Jurczyk aus der Taufe gehoben hatte. Die Hallenfußball-Variante des Fußballweltverbandes (FIFA), die vor allem in Südamerika weit verbreitet ist, findet auch in Deutschland immer mehr Anhänger, vor allem im Jugendfußball und löst den klassischen Hallenfußball mit dem Filzball mehr und mehr ab.

      In den beiden Turnieren kürten die Schüler im Modus "Changing Cup", in dem vor jeder Spielrunde neue Teams ausgelost wurden, ihre erfolgreichsten Akteure. Turnierleiter Fabio Fusaro, der in Schule und Verein ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolviert, war dann auch begeistert über den Einsatzwillen und den „Torhunger“ der mitspielenden Kinder: „Die beiden Sieger konnten schon richtig gut kicken. Aber auf den folgenden Plätzen landeten einige Akteure, die wir im Vorfeld gar nicht so auf der Rechnung hatten. Besonders freue ich mich, dass mit Lea Hermann wieder mal ein Mädchen in den Top 3 gelandet ist“, sagte der Freiwilligendienstleistende.

      Alle teilnehmenden Kinder wurden im Anschluss mit einer Medaille für ihre Leistungen belohnt, für die jeweiligen drei Erstplatzierten stiftete der Förderverein der Grundschule große Pokale. Die gerieten aber schnell zur Nebensache, als beim traditionellen Abschlussspiel aller Kinder die Turnierleiter und Schiedsrichter verdient 3:2 bezwangen.

Hier geht's zum offiziellen Video des 8. Glehner Futsal-Cups: 

https://www.youtube.com/watch?v=Vefmc3JIGh8

 

Powerfußball und viele neue Talente beim 7. Futsal-Cup 2015 =     

     Marc Krause ahnte schon, was auf ihn zukommen würde: Der FSJler in Diensten des SV Glehn war verantwortlich für die Organisation des Glehner Futsal-Cups, den sein Verein als Kooperation mit der Gemeinschaftsgrundschule Glehn nun schon zum siebten Mal in Folge durchführte. Für die 48 Teilnehmerplätze hatte der Freiwilligendienstleistende 78 Bewerbungen entgegen genommen, mehr als ein Drittel aller Glehner Grundschülerinnen und –schüler wollten dabei sein, wenn es erneut die Gelegenheit gab, sein Können an den sprungreduzierten Futsal-Bällen zu zeigen. Die Hallenfußball-Variante des Fußballweltverbandes (Fifa), die vor allem in Südamerika weit verbreitet ist, findet auch in Deutschland immer mehr Anhänger, vor allem im Jugendfußball und löst den klassischen Hallenfußball mit dem Filzball mehr und mehr ab.

     In den beiden Turnieren für die Klassen 1 und 2 sowie für die beiden älteren Stufen kürten die Schüler im Modus "Changing Cup", in dem vor jeder Spielrunde neue Teams ausgelost wurden, ihre erfolgreichsten Akteure. Für Krause war es zunächst eine Herausforderung, aus den vielen Bewerbungen das Teilnehmerfeld zusammenzustellen: „Über eine Setzliste haben wir dann zunächst Mädchen und nicht vereinsgebundene Jungen bevorzugt, danach Schüler, die noch nicht bei einem Cup in den letzten Jahren dabei gewesen sind. Über die Restplätze entschied dann das Los", so Krause, dessen Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Sport am 30. Juni endet und dessen Nachfolge ab dem 1. September bereits wieder durch den SV Glehn ausgeschrieben worden ist.

     Mit Henk Feuring im Wettbewerb der Jüngeren und Max Weigelt bei den Stufen 3/4 setzten sich im Turnier dann auch die zuvor hoch gehandelten Favoriten durch. Während „Youngster" Feuring mit Powerfußball seine Erfolge erzielte und in den fünf Spielen für sich und seine Mannschaft mit vollem Einsatz Punkte sammelte, überzeugte Weigelt durch die clevere Spielanlage. „Für einen E-Jugendlichen hat der das schon sehr durchdacht angestellt" sagte Jugendtrainer Timo Lötzgen, der mit seinem Kollegen Jonas Jurczyk Krause als Schiedsrichter unterstützte und für einen fairen Ablauf des Turniers sorgte. „Aber hinter den Favoriten sind Kinder gelandet, die wir vorher nicht auf der Rechnung hatten", sagte Glehns Jugendleiter Norbert Jurczyk. „Die Zweitplatzierte Luna Wittwer ist nicht mit Glück dort gelandet, die hat richtig guten Fußball gespielt. Und vor allem bei den Älteren sind uns ein paar Kinder aufgefallen, die wir gerne mal in den Verein einladen würden", so der Chef der 300 Mitglieder großen Jugendabteilung.

     Alle 48 teilnehmenden Kinder wurden im Anschluss durch Glehns Schulleiter Markus Birkmann mit einer Medaille für ihre Leistungen belohnt, für die jeweiligen drei Erstplatzierten stiftete der Förderverein der Grundschule große Pokale. „Fast so groß wie mancher Erstklässler" schmunzelte Birkmann, der sich nach Abschluss des Spielreigens noch gemeinsam mit den anderen Organisatoren im Abschlussspiel gegen die Futsal-Kinder beweisen musste. Dass die Kinder den Schulleiter und Krause & Co. dann verdient schlugen, war das i-Tüpfelchen auf eine rundum gelungene Veranstaltung mit 196 Toren und sechs Stunden Erlebnisfußball.

     Hier geht's zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=pxjo11bmOvM&feature=youtu.be

Kluth und Freudenberg holen sich den 6. Futsal-Cup 2014 =

     Geschafft! Als Laura Otto um 16.00 Uhr als letzte die Sporthalle im Sportpark verließ, lagen sechs Stunden intensiver Erlebnisfußball für Glehner Grundschulkinder hinter der 19 Jahre alten Übungsleiterin, die beim SV Glehn ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Sport absolviert. Zum sechsten Mal baten Ottos Fußballclub und sein Kooperationspartner Gemeinschaftsgrundschule Glehn alle Kinder der Primarstufe zum „Futsal-Cup" in zwei Altersklassen, die der Zweitklässler Jonah Kluth und Ole Freudenberg aus der Jahrgangsstufe vier für sich entschieden.

     Das Gemeinschaftsprojekt zwischen dem Sportverein und der Gemeinschaftsgrundschule Glehn gab fußballbegeisterten Erst- und Zweitklässlern, sowie Kindern aus der dritten und vierten Stufe erneut die Chance, ihr Können an den sprungreduzierten Futsal-Bällen zu zeigen. Die Hallenfußball-Variante des Fußballweltverbandes (Fifa), die vor allem in Südamerika weit verbreitet ist, findet auch in Deutschland immer mehr Anhänger, vor allem im Jugendfußball. Die Schüler kürten im Modus "Changing Cup", in dem vor jeder Spielrunde neue Teams ausgelost wurden, ihren erfolgreichsten Akteur. Der Wettbewerb der ersten und zweiten Klasse wurde separat von dem der Dritt- und Viertklässler ausgetragen, um den Kindern ein altersgerechtes Fußballerlebnis zu bieten.

     Für die insgesamt 48 Teilnehmerplätze in den beiden Turnieren gingen mehr als 80 Anmeldungen ein, so dass Glehns Jugendleiter Norbert Jurczyk, der das Projekt mit Grundschulleiter Markus Birkmann vor sechs Jahren ins Leben gerufen hat, wieder einmal das Los über die Teilnahme entscheiden ließ: „Wie immer haben wollten wir zunächst Mädchen und nicht vereinsgebundene Jungen bei der Auslosung ‚setzen‘. Aber gerade beim jüngeren Wettbewerb hatten wir so viele weibliche Anmeldungen, dass wir erstmals in der Geschichte des Futsal-Cups für einige Girls Absagen verschicken mussten" sagte Jurczyk, der sich mit Otto und Birkmann außerordentlich freute, dass mit der drittplatzierten Zweitklässlerin Melissa Beumers wieder ein Mädchen in den Top 3 der Siegerliste zu finden war und mit einem großen durch den Förderverein der Grundschule gestifteten Pokal belohnt wurde. Für alle teilnehmenden Kinder wurde zudem noch eine Medaille überreicht.

     Und auch sonst mischten die insgesamt 17 Mädchen in beiden Turnieren das Teilnehmerfeld mächtig auf und Otto sah einige vielversprechende Talente, „die hoffentlich auch bald den Weg in den Verein finden", so die FSJlerin, die an der Glehner Schule seit Schuljahresbeginn eine Mädchen-Fußball-AG leitet und darüber hinaus im Sportunterricht der Lehrkraft assistiert.


Allesamt Sieger: Die Futsal-Kicker aus den Klassen 1 und 2

Toller Spaßfußball beim 5. Glehner Futsal-Cup 2013 =

     So sehen Sieger aus. Die Futsal-Kicker der Klassen 1-2

     Die fünfte Auflage des alljährlichen Glehner Futsal-Cup bot erneut begeisternden und torreichen Spaßfußball getreu dem Motto "Erlebnis- statt Ergebnisfußball". Nach sechs spannenden Turnierstunden und der abschließenden "LaOla-Welle" mit allen Teilnehmern endeten die beiden Wettbewerbe, die der Zweitklässler Max Weigelt und Nico Schüro aus der Jahrgangsstufe vier für sich entscheiden konnten.

     Das Gemeinschaftsprojekt zwischen dem Sportverein und der Gemeinschaftsgrundschule Glehn gab fußballbegeisterten Erst- und Zweitklässlern, sowie Kindern aus der dritten und Vierten Stufe erneut die Chance, ihr Können an den sprungreduzierten Futsal-Bällen, die extra für dieses Turnier neu angeschafft wurden, zu zeigen. Die Schüler kürten im Modus "Changing Cup", in dem vor jeder Spielrunde neue Teams ausgelost wurden, ihren erfolgreichsten Akteur. Der Wettbewerb der ersten und zweiten Klasse wurde separat von dem der Dritt- und Viertklässler ausgetragen, um den Kindern ein altersgerechtes Fußballerlebnis zu bieten.

     Futsal ist die Hallenfußball-Variante des Fußballweltverbandes (Fifa), die vor allem in Südamerika weit verbreitet ist, aber auch in Deutschland immer größer werdende Anerkennung findet, vor allem im Jugendfußball. Norbert Jurczyk, Jugendleiter des SV Glehn, der das Projekt mit Grundschulleiter Markus Birkmann vor fünf Jahren ins Leben gerufen hat und wie jedes Jahr die Turnieraufsicht übernahm, ist sich der Gründe für diesen rasanten Aufstieg von "Futsal" hier in Deutschland durchaus bewusst: "Der dabei verwendete sprungreduzierte Ball 'klebt' den Kindern quasi am Fuß. So wird eine gute Technik im Umgang mit dem Ball gefördert und die Zahl der Ballkontakte deutlich erhöht. Wir setzen im Verein den Futsal bereits in vielen Kindermannschaften zur Ausbildung ein. Das Gute an diesem Projekt ist die Kombination von Futsal mit dem Turniermodus. Dadurch, dass immer wieder neue Mannschaften ausgelost werden, haben selbst Kinder ohne große Erfahrungen im Vereinsfußball durchaus Siegchancen. Hinzu kommt noch, dass wir fast jedes Jahr mindestens ein Mädchen unter den Top Drei-Spielern des Turniers finden."

      Auch in diesem Jahr mischten die insgesamt 17 teilnehmenden Mädchen das Turnier mächtig auf. So kam es auch nicht von ungefähr, dass Lea Müller bei dem Wettbewerb der Erst- und Zweitklässler und Caja Grönke bei den Klassen 3 und 4 jeweils den zweiten Platz belegten. Durch den großen Andrang an Bewerbungen für die begehrten Plätze beim Glehner Futsal-Cup musste wie in den vorangegangenen Jahren das Los zwischen den Bewerbern entscheiden. Bevorzugt wurden bei diesem Verfahren Mädchen und nicht vereinsgebundene Jungen.


     Erschöpft, aber glücklich: Die Klassen 3 und 4 nach dem Turnier

     Neben einem berauschenden Fußballereignis für die Grundschüler ist der Futsal-Cup gleichzeitig auch als Qualifizierungsprojekt für das "Freiwillige soziale Jahr" (FSJ) vom Landessportbund (LSB) angesehen. Der diesjährige Sozialdienstleister Jonas Rütten betreute den Wettbewerb federführend als Projektleiter mit Hilfe der ehemaligen FSJlerin Nike Vogt, die zurzeit ein Jahrespraktikum beim SV Glehn im Rahmen ihres Studiums macht.

4. Glehner Futsal-Cup 2012 bot wieder begeisternden Fußball =

      Erlebnis- statt Ergebnisfußball lautete das Motto des 4. Glehner Futsal-Cups, der auch in 2012 von der Gemeinschaftsgrundschule Glehn und dem SV Glehn in Kooperation durchgeführt wurde. Nach sechs Turnierstunden mit dem sprungreduzierten Futsal-Ball bildete der „Humba“-Kreis der 48 teilnehmenden Kinder das Ende der beiden Wettbewerbe, die der Zweitklässler Ben Bürger und Leonard Goldmann aus Klasse drei für sich entschieden.

     Das Projekt richtete sich an alle fußballbegeisterten Mädchen und Jungen der Primarstufe, die jeweils in den Klassen 1 und 2 sowie 3 und 4 ihre erfolgreichsten Akteure im Modus „Changing Cup“ ermittelten. Dabei wurden vor jeder Spielrunde neue Teams ausgelost und die Spieler sammelten Punkte für die Mannschaft und sich selbst.

     Futsal ist die Hallenfußball-Variante des Fußball-Weltverbandes (Fifa), die vor allem in Südamerika weit verbreitet ist. Auch in Deutschland finden sich immer mehr Liebhaber, vor allem im Jugendfußball. SV-Jugendleiter Norbert Jurczyk, der gemeinsam mit Schulleiter Markus Birkmann die Turnieraufsicht übernahm, weiß auch warum: „Der dabei verwendete sprungreduzierte Ball „klebt“ den Kindern quasi am Fuß, die Zahl der Ballkontakte wird deutlich erhöht, eine gute Technik gefördert. Wir setzen im Verein den Futsal bereits in vielen Kindermannschaften zur Ausbildung ein.“

     Wie in den Vorjahren überstieg die Zahl der Anmeldungen für den mit Unterstützung des Grundschul-Fördervereines ausgetragenen Wettbewerb. Für die jeweils 24 Plätze in den beiden Turnieren gingen fast doppelt so viele Bewerbungen ein. So mussten Birkmann und Projektleiterin Nike Vogt wieder einmal das Los über die Teilnahme entscheiden lassen. Die 20 Jahre alte Kranenburgerin, die in Schule und Verein ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolviert, griff dabei auf einen Setzmodus zurück: „Wir haben alle Mädchen und die nicht vereinsgebundenen Jungen bei der Auslosung bevorzugt“, so Vogt. Die insgesamt 17 Mädchen bewiesen, dass Glehn sich um seinen weiblichen Fußball-Nachwuchs keine Sorgen zu machen braucht: Mit der neun Jahre alten Elena Esser schaffte es ein Mädchen sogar unter die Top 3.

      Neben dem Futsal-Cup, der als Qualifizierungsprojekt im FSJ auch vom Landessportbund NRW gefördert wird, bietet Vogt an der Grundschule eine Mädchen-Fußball-AG an, über die dann schon einige „Girls“ den Weg in das neue U11-Team des SV Glehn gefunden haben. Dort garantiert der SV eine kindgerechte fußballerische Ausbildung, für die er in den vergangenen Jahren wiederholt ausgezeichnet worden ist, zuletzt durch den „Stern des Sports“ des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB)  und durch den Ehrenamtspreis von Bayer Leverkusen in 2011.

Nur Sieger beim 3. Glehner Futsal-Cup =

      Nur Sieger hatte die dritte Auflage des Glehner Futsal-Cups, der erneut von der Gemeinschaftsgrundschule Glehn und dem SV Glehn in Kooperation durchgeführt wurde. Nach sechs Stunden Erlebnisfußball beschlossen 43 erschöpfte aber glückliche Kinder die Siegerehrung mit einer großen La-Ola-Welle durch die Glehner Turnhalle.

     Im Projekt für alle fußballbegeisterten Mädchen und Jungen der Primarstufe ermittelten jeweils die Klassen 1 und 2 sowie 3 und 4 ihre erfolgreichsten Akteure. Im Modus „Changing Cup“, bei dem vor jeder Spielrunde neue Teams ausgelost werden, sammelt jeder Spieler für sein Team und sich selbst Punkte.

     Futsal, die Hallenfußball-Variante des Fußball-Weltverbandes (Fifa) findet in Deutschland immer mehr Liebhaber. Der dabei verwendete sprungreduzierte Ball „klebt“ den Kindern quasi am Fuß, die Zahl der Ballkontakte wird deutlich erhöht und damit eine gute Technik gefördert.

     Die Zahl der Anmeldungen für den nach 2009 und 2010 zum dritten Mal mit Unterstützung des Grundschul-Fördervereines ausgetragenen Wettbewerbs erreichte im Vorfeld dabei Rekord-Niveau: Für die jeweils 24 Plätze im Turnier gingen insgesamt mehr als 90 Bewerbungen ein, das sind fast die Hälfte aller Glehner Grundschüler. So musste Schulleiter Markus Birkmann, der gemeinsam mit Simon Bayer und Norbert Jurczyk vom SV Glehn das Turnier leitete, das Los über die Teilnahme entscheiden lassen: „Wir haben allerdings alle Mädchen und die nicht vereinsgebundenen Jungen bei der Auslosung gesetzt“, so Birkmann. Und gerade die 15 Mädchen bewiesen, dass die Zukunft des Fußballsportes auch weiblich ist: Bei den Klassen 1 und 2 belegte „Wirbelwind“ Louisa Schmitz mit 40 Punkten nur zwei Zähler hinter dem Sieger Ole Freudenberg zwei gemeinsam mit Ihrem Zwillingsbruder Johann Rang zwei. Im Championat der Älteren siegte mit der Idealpunktzahl 50 der Drittklässler Manuel Stappen.

      „Neben dem Futsal-Cup bieten wir an der Grundschule eine Mädchen-Fußball-AG an. Diese leitet Simon Bayer, der beim SV Glehn ein Freiwilliges soziales Jahr absolviert“, erklärte Jugendleiter Markus Drillges, der beim Futsal-Cup einige hoffnungsvolle Talente sowohl bei den Jungen als auch bei den Mädchen sah: „Natürlich würden wir uns freuen, wenn diese Kinder dann auch den Weg zu uns in den Verein finden.“ In seiner Jugendabteilung garantiert der SV eine kindgerechte fußballerische Ausbildung, für die er in den vergangenen Jahren wiederholt ausgezeichnet worden ist.

 

Viel Erlebnisfußball beim 2. Glehner Futsal-Cup =

     Sechs Stunden Erlebnisfußball, 48 erschöpfte aber glückliche Kinder und zwei Mädchen unter den besten Sechs – der 2. Glehner Futsal-Cup am 6. Februar 2010 sorgte wieder für viel Begeisterung beim Fußball-Nachwuchs. Erneut organisierten die Gemeinschaftsgrundschule Glehn und ihr Förderverein gemeinsam mit dem SV Glehn das Projekt für alle fußballbegeisterten Kinder der Primarstufe und ließen jeweils 24 Kinder der Klassen 1 und 2 sowie Dritt- und Viertklässler ihre stärksten Akteure ermitteln. Im Modus „Changing Cup“, bei dem vor jeder Spielrunde neue Teams ausgelost werden, sammelt jeder Spieler für sein Team und sich selbst Punkte.

     Futsal, die Hallenfußball-Variante des Fußball-Weltverbandes (Fifa) findet in Deutschland immer mehr Liebhaber. Der dabei verwendete sprungreduzierte Ball „klebt“ den Kindern quasi am Fuß, die Zahl der Ballkontakte wird deutlich erhöht und damit eine gute Technik gefördert.

     Schulleiter Markus Birkmann konnte die Begeisterung bereits im Vorfeld des Turnieres spüren: „Erneut gingen über 80 Anmeldungen für die 48 Plätze ein, so dass teilweise das Los über die Teilnahme entscheiden musste. Wir haben allerdings alle Mädchen und die nicht vereinsgebundenen Jungen bei der Auslosung gesetzt.“ Und gerade die 18 Mädchen bewiesen, dass sie sich in Punkto Einsatzbereitschaft und Leidenschaft nicht vor den gleichaltrigen Jungen zu verstecken brauchen. So freute es Turnierleiter Norbert Jurczyk vom SV Glehn besonders, dass mit Hannah Spangenberger, die Platz zwei bei den älteren Jahrgängen belegte und Elena Esser, die Dritte bei den Jüngeren wurde, sogar zwei Mädchen auf den vorderen Rängen landeten. Die Turniere gewannen Micro Tenten (Klassen 1 und 2) und Enrico Dautzenberg (3 und 4).

     „Der Futsal-Cup ist ein Bestandteil unseres Jugendkonzeptes ‚Nachhaltigkeit’, für das wir im vergangenen Jahr mit dem großen Stern des Sports ausgezeichnet worden sind“, erklärte SV-Jugendgeschäftsführerin Andrea Lötzgen. „Wir würden uns freuen, wenn wir den Glehner Kindern mittelfristig auch eine reine Mädchenmannschaft im Grundschulalter anbieten könnten. Daran arbeiten wir.“ so Lötzgen. Die gute Kooperation mit der GGS Glehn schafft dafür sicherlich die besten Voraussetzungen.

Futsal-Cup begeisterte Glehner Grundschüler =

     Florian Schelewski und Marius Tillmanns heißen die Sieger des 1. Glehner Futsal-Cups am 14. Februar 2009. Das Gemeinschaftsprojekt der Grundschule Glehn, des Fördervereines und des SV Glehn richtete sich an alle fußballbegeisterten Kinder der Primarstufe und brachte dabei manch bislang unerkanntes Talent zum Vorschein. 18 Kinder der Klassen 1 und 2 sowie 25 Dritt- und Viertklässler ermittelten im Modus Changing Cup, bei dem vor jeder Spielrunde neue Teams ausgelost werden und jeder Spieler für sein Team und sich selbst Punkte sammelt, ihren stärksten Akteur.

     Futsal, die Hallenfußball-Variante des Fußball-Weltverbandes (Fifa) hat in Deutschland erst seit kurzem den Durchbruch geschafft. Neben einigen alternativen Regeln zum bislang bekannten Hallenfußball liegt der wesentliche Unterschied im sprungreduzierten Spielgerät. „Der Ball ‚klebt‘ den Kindern quasi am Fuß, die Zahl der Ballkontakte wird deutlich erhöht und damit eine gute Technik gefördert“, weiß Lothar Norf, Jugendleiter des SV Glehn zu berichten: „Wir freuen uns über jedes Kind, das sich hier angemeldet hat und hoffen natürlich, dass wir die Kinder für den Fußballsport begeistern können und sich der eine oder andere später für eine Aufnahme beim SV Glehn entscheidet.“

     Und in der Tat war die Begeisterung bereits im Vorfeld zu groß, dass nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden konnten. Das Los musste über die Teilnahme entscheiden. Wir haben zunächst alle Mädchen und die nicht vereinsgebundenen Jungen „gesetzt“, erklärte Schulleiter Markus Birkmann, der die Veranstaltung gemeinsam Norbert Jurczyk, E-Jugend-Trainer und Turnierkoordinator des SV Glehn, leitete. Und die Mädchen überzeugten die Turnierleiter besonders: „In Punkto Einsatzbereitschaft und Kampfeswillen standen die Mädchen den gleichaltrigen Jungen in nichts nach. Unter den fünf Bestplatzierten der beiden Turniere waren insgesamt drei Mädchen zu finden, bei den Älteren schaffte es Annika Ohmes sogar auf Platz zwei. Darüber freuen wir uns sehr!“, so Birkmann, der auch künftig die Zusammenarbeit zwischen der Gemeinschaftsgrundschule und dem SV weiter fördern will.

 

DFBnet Verein

Kommende Events

  • Es sind derzeit keine Events angekündigt

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 4 Gäste online.

Jetzt registrieren

Werde jetzt gleich ein Teil des Vereins und trete der Community bei.

Zufälliges Bild

Neuer Partner des SV Glehn: Firma Kallen-Obst