Nur 1:1 gegen Vorst: Glehn scheint den Kampf gegen den Abstieg zu verlieren

     Der SV Glehn scheint den Kampf gegen den Abstieg aus der Kreisliga A in diesem Jahr zu verlieren. Die Elf von Interimstrainer Markus Drillges vergab mit einem 1:1 (1:1) einen möglichen Sieg gegen den Sportfreunde Vorst, die sich ihrerseits mit dem Punktgewinn gerettet haben. Beim abschließenden Saisonspiel benötigt Glehn damit einen Sieg bei Meister FC Delhoven und muss gleichzeitig darauf hoffen, dass sich Kaarst und Nievenheim im Duell der beiden Reservemannschaften die Punkte teilen.

     Schon 30 Minuten vor dem vermeintlichen „Abstiegskrimi“ knisterte die Luft im Glehner Sportpark. Das lag zwar in erster Linie an den aufziehenden Gewittern in der Umgebung, die Spannung vor dem letzten Endspiel der laufenden Saison war aber nicht minder zu spüren. Nachdem zuvor die 2. Mannschaft gegen die Erstvertretung von Hoeningen mit 2:1 gewonnen hatte, hofften die Zuschauer natürlich auf ein ähnliches Ergebnis im Hauptspiel. Vor dem Spiel der „Zweiten“ wurde Horst Stoffel vom Vorsitzenden Markus Drillges nachträglich noch unter dem tosenden Beifall der Anwesenden für sein jahrelanges Engagement im Vorstand und als Betreuer der Reserve gedankt. Interimstrainer Heinz Willy Ingenfeld erhielt ebenfalls einen großen Dank für seine spontane Hilfe in der letzten Saisonphase, nachdem Trainer Willi Conrads hingeschmissen hatte.

     Hochkonzentriert und voller Motivation und Siegeswille zogen die Spieler dann kurz vor 15:00 Uhr  zusammen mit dem Schiedsrichter auf den Rasenplatz ein. Vor den zahlreichen Zuschauern wurde die Partie wenig später angepfiffen. Die ersten Spielminuten fanden ausschließlich im Mittelfeld statt. Beide Teams gingen zunächst abwartend zu Werke, ehe in der 8. Minute Glehn für das erste Ausrufezeichen sorgen konnte: Nach ein paar guten Kombinationen auf der linken Seite kam der Ball im Strafraum zu Niklas Jonas. Der konnte den Ball nicht zum Abschluss verwerten, brach ab und legt gekonnt quer auf den zweiten Pfosten. Dort hatte Kapitän Stephan Janßen keine Mühe, den Ball zum umjubelten 1:0 einzuschieben.

     Zwei Minuten später wurde Simon Hilliges an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht. Den anschließenden Freistoß von Jonas konnte Gästekeeper Sebastian Schrotz glänzend parieren. Vorst ließ sich von der frühen Führung zunächst nicht beeindrucken und versuchte fortan die Glehner mehr in der eigenen Hälfte zu binden. Diese ließen das zu und schienen sich zunächst auf Konter konzentrieren zu wollen. Diese Phase dauerte allerdings nur ein paar Minuten. Im Anschluss verlagerte sich das Spiel zurück in die Gästehälfte. Glehn machte insgesamt in der ersten halben Stunde einen besseren und vor allem gefährlicheren Eindruck. Die Hausherren ließen hinten nichts anbrennen und lauerten durchweg auf die Chance zum 2:0. Vorst hingegen brachte nichts gefährliches zustande.

     In der 36. Minute wäre es dann fast soweit gewesen: Nach einer scharfen Flanke von Marvin Demasi von rechts bekam Rainer Hoffmann den Kopf nicht richtig hinter den Ball und konnte diesen nur am linken Torpfosten außen vorbeistreifen lassen. In der 44. Minute fiel dann zur Überraschung aller der Ausgleich für die Schwarz-Weißen: Nach einem Freistoß von außen kam es zum Getümmel im Glehner Strafraum. Nachdem der Ball mit einer Kerze versucht wurde zu klären, rutschte er zurück und traf  auf dem Boden zufällig auf einen freistehenden nachrückenden Vorster, der den Ball aus 7 Metern ohne große Mühe flach in der leeren rechten Torecke einschieben konnte.

     Ohne Wechsel starteten die Akteure kurz später in die zweite Halbzeit und damit in 45 abstiegsentscheidende Minuten. Was für ein Krimi. Zunächst hatte man kurz den Eindruck, Vorst hätte der Ausgleich neues Selbstvertrauen gegeben, aber nach zwei Minuten egalisierte sich der Eindruck wieder und beide Mannschaften standen sich ebenbürtig gegenüber. Torchancen waren in den ersten 15 Minuten auf beiden Seiten allerdings nicht zu verzeichnen. Beide Mannschaften kämpften unerbittlich und mit großer Leidenschaft in den Zweikämpfen, spielerische Höhepunkte waren zu diesem Zeitpunkt aber von beiden Teams nicht zu sehen.

     Auf Seiten Glehns verpasste in der Folge in der 69. Minute Thomas Kallen nach Ecke von Jonas am kurzen Pfosten den Ball nur knapp mit dem Kopf, zwei Minuten später wurde eine Flanke der Vorster von Eren Otlu knapp vor einem Stürmer zur Ecke geklärt. Eine Minute später reagierte Trainer Drillges und nahm den guten Janßen vom Platz. Für ihn kam der offensivere Lukas Beil in die Partie. Glehn brauchte dringend noch den Siegtreffer, um sich eine gute Ausgangssituation vor dem letzten Spieltag und der Reise zum Meister Delhoven herauszuspielen.

     Nach der Einwechslung wurden die „Blauen“ offensiver, Vorst hingegen versuchte die Angriffsversuche zu zerstören und lauerte auf Konter. Zahlreiche Foulspiele in den intensiven Zweikämpfen führten zu einigen Freistößen aus dem Halbfeld, die aber von der sicher stehenden Vorster Innenverteidigung geklärt werden konnten. In der 81. Minute hatte Hoffmann nochmals die Führung auf dem Fuß, sein Schuss nach einem Abpraller aus 12 Metern wurde aber abgeblockt.

 

 

DFBnet Verein

Kommende Events

  • Es sind derzeit keine Events angekündigt

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 2 Gäste online.

Jetzt registrieren

Werde jetzt gleich ein Teil des Vereins und trete der Community bei.

Zufälliges Bild

Erzielte das 2:0 gegen Elfgen: Moni Lentzen